SIEGFRIED logo
ClubKonto
SIEGFRIED logo
SuchenGenerated with Avocode.zoomGroup 65Group 64Path 21Group 67Group 66Path 22
Home
Diebstahl

Diebstahl – Alles Wichtige auf einen Blick

2. November 2022 um 13:08

Der Diebstahl gehört zu den relevantesten Straftatbeständen in Deutschland, denn ein Großteil der Verurteilungen sind auf einen Diebstahl zurückzuführen. Dabei stellt sich die Frage wie sich Betroffene oder Beschuldigte am besten verhalten sollten. Dieser Ratgeber klärt die wichtigsten Fragen zum Diebstahl.

Was tun bei einem Diebstahl?

Jetzt Handlungsmöglichkeiten prüfen.

Schwarz gekleidete Person hält mit schwarzen Handschuhen beige Handtasche in den Händen, die eine Frau ebenfalls festhält

Sie werden des Diebstahls beschuldigt oder Ihnen wurde etwas gestohlen? Mit dem in Zusammenarbeit mit Strafrechts-Experten entwickelten Strafrechts-Check erhalten Sie umgehend und unverbindlich einen ersten Überblick zu Ihren Handlungsmöglichkeiten.

Diebstahl-Check
Artikel teilen
Das Wichtigste in Kürze
  • Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen verschiedenen Arten von Diebstahl. Neben dem einfachen und dem schweren Diebstahl gibt es beispielsweise noch den räuberischen Diebstahl.
  • Wird jemand wegen Diebstahls angeklagt, zahlt die Rechtsschutzversicherung meist nicht.
  • Wird etwas in der Wohnung gestohlen, zahlt die Hausratversicherung, sofern der Beschuldigte gewaltsam in die Wohnung eingedrungen ist.
  • Der Diebstahl wird mit bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe oder Geldstrafe bestraft und verjährt nach 5 Jahren
  • Einen ersten Überblick zu den Handlungsmöglichkeiten bei Diebstahl erhalten Sie über einen kostenlosen Online-Check

Was versteht man unter Diebstahl?

Ein Diebstahl liegt immer dann vor, wenn eine Person eine fremde bewegliche Sache gegen oder ohne den Willen des Eigentümers wegnimmt, um sie sich oder einem Dritten zuzueignen (§ 242 StGB). Folgende Merkmale, zeichnen einen Diebstahl aus:

  • Eine fremde bewegliche Sache
  • Eine Wegnahme
  • Ohne oder gegen den Willen des Eigentümers
  • Eine Zueignung
  • Die Wegnahme in der Absicht der Zueignung

Anders als bei dem Betrug muss die Sache also von der handelnden Person aktiv weggenommen werden. Sobald die bestohlene Person die Sache selbst aushändigt, ist der Tatbestand des Diebstahls nicht mehr erfüllt. Zudem darf die stehlende Person nicht selbst (Mit-)Eigentümer der Sache sein. Außerdem scheitert die Strafbarkeit nach § 242 StGB auch dann, wenn der Eigentümer der Wegnahme zugestimmt hat (z.B. Leihe).

Welche Arten von Diebstahl gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von einem Diebstahl. Nicht nur können die unterschiedlichsten Gegenstände gestohlen werden, auch das Strafgesetzbuch kennt eine Reihe von Tatbeständen, die sich in ihren Voraussetzungen und Sanktionen unterscheiden.

Gut zu wissen: Auch nur der Versuch eines Diebstahls ist strafbar. Wer also die Tat nicht beendet, aber bereits unmittelbar angesetzt hat und dies auch vorsätzlich geschehen ist, kann sich unter Umständen strafbar gemacht haben.

Der einfache Diebstahl

Ein einfacher Diebstahl (§ 242 StGB) liegt dabei zumeist vor, wenn kein Hindernis überwunden oder Gewalt angewendet werden muss. Der einfache Diebstahl setzt daher ein grobfahrlässiges Verhalten voraus, wie das Handy an einem öffentlichen Platz legen lassen oder das Fahrrad nicht abschließen. Bei einer Verurteilung wegen Diebstahls müssen Betroffene allerdings mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe rechnen.

Hand in schwarzen Handschuhen greift auf 100-Euro Scheine zu

Der schwere Diebstahl

Darüber hinaus gibt es den schweren Diebstahl (§ 243 oder § 244 StGB), bei dem der Strafrahmen wesentlich höher liegt. Vom schweren Diebstahl abzugrenzen ist der Raub, der eine Gewaltanwendung voraussetzt.
Der schwere Diebstahl kann vorliegen, wenn bestimmte Regelbeispiele erfüllt sind. Zum Beispiel werden folgende Fallgruppen berücksichtigt:

  • Wohnungseinbruchsdiebstahl (oder Eindringen mit falschen Schlüsseln)
  • Gewerbsmäßiger Diebstahl
  • Diebstahl aus Behältnissen, die eine Absicherung gegen Diebstahl darstellen 
  • Diebstahl aus Kirchen
  • Diebstahl wissenschaftlicher oder kultureller Werte
  • Diebstahl unter Ausnutzung der Hilflosigkeit der bestohlenen Person
  • Diebstahl unter Verwendung einer Waffe

Da in diesen Fällen die Handlung mehr Willkür erfordert oder eine höhere Gefahr mit sich bringt, sieht der Gesetzgeber eine Freiheitsstrafe zu 10 Jahren vor. Insbesondere in den Fällen, in denen eine besondere Absicherung gegen Diebstahl überwunden wird, kann der Strafrahmen höher liegen, da es sich dann meist um besonders schweren Diebstahl handelt. Eine Geldstrafe ist in diesem Fall nicht üblich. 

Gut zu wissen:
Es wird zwischen geringwertigen (§ 248a StGB) und werthaltigen Gegenständen unterschieden. 
Bei dem Diebstahl geringwertiger Sachen (bis ca. 50 Euro) muss ein Strafantrag vorliegen, damit die Ermittlungsbehörden tätig werden können. Die Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln erst, wenn ein öffentliches Interesse an der Aufklärung besteht oder eine Anzeige durch die geschädigte Person vorliegt.

Was tun nach Diebstahl?

Der Diebstahl von Gegenständen wie Handys, Geldbeuteln oder Fahrrädern ist fast alltäglich geworden. Wenn Ihnen etwas gestohlen wurde, empfiehlt es sich, eine Anzeige zu erstatten und auf diese Weise zu versuchen, Ermittlungen einzuleiten. 

Aber auch dann, wenn Sie kein besonderes Interesse an der Strafverfolgung haben, führt eine Anzeige zumindest dazu, dass der Diebstahl erfasst wird. Das kann für die Polizei hilfreich sein, um Muster zu erkennen und ggf. organisierte Kriminalität aufzuklären.
Auch für die Versicherung ist eine Anzeige entscheidend, um eine Abdeckung bei Diebstahl gewährleisten zu können. Um etwa bei Fahrraddiebstählen einen versicherungsrechtlichen Anspruch geltend zu machen, müssen Sie häufig nachweisen, dass Sie Anzeige erstattet haben, damit die Versicherung den Schaden übernimmt. 

Männliche vermummte Person steht hinter Frau und versucht Handtasche zu entwenden

Anzeige nach Diebstahl erstatten – so geht’s

Für eine Strafanzeige müssen Sie sich nicht an ein bestimmtes Muster oder einen Wortlaut halten, die Anzeige ist formlos und auch mündlich ohne Probleme möglich. Hierzu können Sie einfach bei der nächsten Polizeidienststelle Ihre Anzeige zu Protokoll geben.

Sie können Ihre Anzeige aber auch per Post einreichen. In einigen Bundesländern ist mittlerweile auch eine Online-Anzeige möglich. Den Service finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Landespolizeibehörden.

Anzeige wegen Diebstahl erhalten: Was passiert nun?

Nicht nur für die betroffene Person, sondern auch für Beschuldigte ist ein Diebstahl oftmals unangenehm. Werden Sie eines Diebstahls beschuldigt oder haben eine Anzeige wegen Diebstahl erhalten, kann dies für Sie ernstzunehmende Konsequenzen bedeuten.

Während bei einem einfachen Diebstahl eine Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren droht, kann bei einem schweren Diebstahl eine Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren verhängt werden. Ein auf das Strafrecht spezialisierter Anwalt kann gut beurteilen, wie wahrscheinlich eine Verurteilung in Ihrem Fall ist. Dies kann niemals pauschal, sondern nur im Einzelfall beurteilt werden. 

Darüber hinaus ist auf Folgendes zu achten:

  • Bei einem Verfahren wegen Diebstahls kann es zu einer Vernehmung oder sogar einer Hausdurchsuchung kommen. Es ist ratsam, schnellstmöglich einen Anwalt im Strafrecht kontaktieren und sich rechtlich beraten lassen. Bei einer Hausdurchsuchung sollten Sie keine voreiligen Aussagen treffen und sich möglichst ruhig verhalten.
  • Werden Sie bei der Polizei vorgeladen, sollten Sie zunächst mit einem erfahrenen Strafverteidiger sprechen. Erscheinen Sie keinesfalls ohne rechtlichen Beistand zur Vernehmung und machen Sie keine Aussage, um sich kooperativ zu zeigen oder den Vorfall „aufzuklären“. Auch wenn es löblich scheint, sich selbst und die eigene Perspektive zu erläutern, können Sie sich hier sehr schnell selbst belasten.
  • Bei vorsätzlichen Delikten übernimmt die Rechtsschutzversicherung die Kosten nicht. Wenn Sie den Prozess verlieren, müssen Sie unter Umständen Ihre eigenen und die Kosten der Gegenseite tragen.

Anhand der beantragten Akteneinsicht entwickelt Ihr Anwalt sodann eine Strategie, infolgedessen das Verfahren wegen Diebstahls im besten Fall eingestellt wird. Andernfalls versucht Ihr Anwalt, eine Strafmilderung für Sie zu bewirken. 

Gerade wenn es im Zeugenstand Aussage gegen Aussage zwischen Beschuldigten und Bestohlenen steht, kann eine gute Verteidigungsstrategie essenziell sein.

Mögliches Strafmaß bei Verurteilung wegen Diebstahl

Bei einem einfachen Diebstahl droht eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren. Bei einem qualifizierten Delikt, also einer Tat, die die oben genannten Merkmale erfüllt, kann auf eine Freiheitsstrafe von einem bis zu 10 Jahren entschieden werden. 

Bei dem unbefugten Gebrauch eines Fahrzeugs droht zudem eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren.

Gut zu Wissen:

Der Diebstahl verjährt regelmäßig nach 5 Jahren ab Beendigung der Tat. Von der allgemeinen Verjährung zu unterscheiden ist die Vollstreckungsverjährung, also ab wann eine Verurteilung durch ein Gericht nicht mehr umgesetzt werden darf. 

Diese beträgt für den Diebstahl 10 Jahre ab rechtskräftiger Entscheidung durch ein Gericht.

Fazit: Frühzeitig handeln & Anwalt einschalten

Diebstahl ist das wahrscheinlich am häufigsten begangene Delikt in Deutschland. Egal ob Fahrraddiebstahl oder Jugendsünde, für Betroffene und Beschuldigte eines Diebstahls, hat die Tat meist unangenehme Folgen. Hier ist es wichtig, frühzeitig zu handeln und einen Anwalt einzuschalten, um frühzeitig eine Verteidigungsstrategie zu erarbeiten und die teils sensiblen Strafen abzuwenden.

Der unverbindliche Online-Check von SIEGFRIED liefert Betroffenen und zu Unrecht Beschuldigten eine erste Einschätzung zu den Handlungsoptionen.

Top Themen

Arrow iconAbgasskandal: Zusammenfassung und Ausblick auf 2022
Eine Kundin steckt sich eine Flasche Wein in die Tasche und begeht somit Ladendiebstahl.
Ladendiebstahl: Diese Strafen drohen
Ladendiebstahl ist in Deutschland ein weit verbreitetes Phänomen, das den Einzelhandel viele Million…
Gewerbsmäßiger Diebstahl: Mann mit Handschuhen klaut drei Laptops.
Gewerbsmäßiger Diebstahl: Definition und Strafen
Bei einem gewerbsmäßigen Diebstahl drohen hohe Freiheitsstrafen. Dabei bewertet das Gesetz bereits d…
Vor dem Fahrraddiebstahl: Ein Mann mit Handschuhen und Zange in der Hand nähert sich einem Fahrrad.
Fahrraddiebstahl: So verhalten Sie sich richtig
Allein im Jahr 2021 wurden der Berliner Polizei 25.438 Fahhraddiebstähle gemeldet. Viele Städter ken…
Sichtbar ist eine aufgebrochene Tür und Chaos nach einem Einbruchdiebstahl.
Wohungseinbruchdiebstahl: Diebstahlarten, Strafen und Versicherungsfragen
Allein über 50.000 Wohnungseinbruchdiebstähle gab es in 2021 in Deutschland. Einbruchdiebstähle in G…
Tür wurde während besonders schwerem Diebstahl gewaltsam aufgebrochen.
Besonders schwerer Diebstahl – das sollten Beschuldigte wissen
Beschuldigte sollten insbesondere zwei Dinge beherzigen, sollten sie mit dem Vorwurf eines besonder…
Hände nehmen einer anderen Person Handy aus Jackentasche.
Anzeige wegen Diebstahl - Was tun?
Egal ob Fahrraddiebstahl, Taschendiebstahl oder der Wohnungseinbruchsdiebstahl - der Diebstahl gehör…
Eine Marke der SIEGFRIED.DE GmbH