SIEGFRIED logo
ClubKonto
SIEGFRIED logo
SuchenGenerated with Avocode.zoomGroup 65Group 64Path 21Group 67Group 66Path 22
Home
Personenschaden

Schmerzensgeld nach Unfall mit Personenschaden

25. August 2022 um 11:00

Wer nach einem Unfall einen körperlichen Schaden davonträgt, hat oftmals keine Möglichkeit, sich um die Geltendmachung von anfallendem Schmerzensgeld zu kümmern, das allerdings oftmals zusteht. Insbesondere wenn die Schuld bei der anderen beteiligten Partei liegt, gibt es aber Möglichkeiten, eine den Umständen entsprechende Summe zugesprochen zu bekommen. Auf dem Weg hin zur Rechtssprechung und der damit einhergehenden Zahlung von Schmerzensgeld sind einige Abläufe zu beachten. Dieser Artikel zeigt auf, worauf nach einem Unfall mit Personenschaden zu achten ist, unter welchen Umständen Anspruch auf Schmerzensgeld besteht und wie die Entschädigung eingefordert werden kann.

Artikel teilen
Frau sitzt in Unfallauto und hält sich den schmerzenden Nacken.
Das Wichtigste in Kürze
  • Laut Gesetz haben Geschädigte nach einem Unfall mit Personenschaden Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich.
  • Für den immateriellen Schaden kommt der Unfallverursacher oder dessen Haftpflichtversicherung auf.
  • Unter welchen Umständen Ihnen Schmerzensgeld nach einem Unfall mit Personenschaden zusteht, erfahren Sie im Online-Check.

Wann besteht Anspruch auf Schmerzensgeld nach einem Unfall mit Personenschaden?

In § 253 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ist geregelt, dass im Falle von körperlichen Schäden und/oder Schmerzen infolge eines Unfalls Betroffene einen Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich, das sogenannte Schmerzensgeld, haben.

Radfahrer liegt verletzt auf der Straße nach Unfall mit Auto.

Wann liegt ein Unfall mit Personenschaden vor?

Sobald ein Mensch oder mehrere Menschen bei einem Unfall zu Schaden kommen, ist von einem Personenschaden die Rede. Es kann sich dabei um leichte, schwere oder schwerste Verletzungen oder im schlimmsten Fall sogar um den Tod einer Person handeln.

Wer kommt für den immateriellen Schaden nach dem Unfall auf?

Bei klarer Sachlage hat der Unfallverursacher bzw. dessen Haftpflichtversicherung für den Schaden aufzukommen. Es ist allerdings nicht immer so, dass der Unfallverursacher die alleinige Schuld am Unfall mit Personenschaden trägt. Dies erschwert den Prozess zusätzlich, insbesondere wenn der Geschädigte keinen Anwalt hat, der ihm zur Seite steht. Auch deshalb ist es von großer Bedeutung, achtsam im Umgang mit Versicherungen zu sein, um eine Herabstufung der Schadensumme abwenden zu können.

Gut zu wissen:

Bei Unfällen mit Personenschaden, die mit einem Firmenwagen verursacht werden, übernimmt in der Regel der Arbeitgeber die Unfallkosten. Voraussetzung ist allerdings, dass die private Nutzung des Firmenwagens klar im Arbeitsvertrag geregelt ist. Bei Grobfahrlässigkeit oder Vorsatz ist die Sachlage jedoch eine andere. In diesen Fällen muss in der Regel der Fahrer selbst für die Unfallkosten aufkommen.

Zum Online-Check

Wie hoch fällt das Schmerzensgeld bei Unfällen mit Personenschaden aus?

Die Höhe der angemessenen Entschädigung ist im Gesetz nicht abschließend geregelt. Die Höhe richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls. Die Entscheidung über die Höhe des Schadenersatzes nach einem Unfall mit Personenschaden wird entweder außergerichtlich zwischen Versicherung und Geschädigtem oder von einem Richter getroffen. Oft werden Urteile aus der Vergangenheit zugezogen, um die Entschädigungssumme des Einzelfalls festzulegen. Dabei wird oft eine sogenannte Schmerzensgeldtabelle genutzt. Nachfolgend einige Auszüge daraus:

Verletzungsgrad
Symptome
Höhe des Schmerzensgeldes

Leicht

Symptome

Schädelfrakturen ohne Dauerschäden

Höhe des Schmerzensgeldes

1.500 – 2.000 Euro

Mittel

Symptome

Schädelfrakturen mit voraussichtlich bleibenden Schäden

Höhe des Schmerzensgeldes

5.000 – 12.000 Euro

Schwer

Symptome

Schädelfrakturen inkl. Schädelhirntrauma

Höhe des Schmerzensgeldes

15.000 – 25.000 Euro

Leicht

Symptome

Prellungen an Halswirbeln

Höhe des Schmerzensgeldes

450 – 550 Euro

Mittel

Symptome

Schleudertrauma 1. oder 2. Grades, Einschränkung der Mobilität, teilweise Berufsunfähigkeit

Höhe des Schmerzensgeldes

50.000 Euro

Schwer

Symptome

Querschnittslähmung, Pflegefall in schwerem Maße

Höhe des Schmerzensgeldes

400.000 Euro

Leicht

Symptome

Zahnfraktur oder Beschädigung an zwei Zähnen

Höhe des Schmerzensgeldes

100 – 1.900 Euro

Mittel

Symptome

Zahnverlust von 4 Zähnen

Höhe des Schmerzensgeldes

2.000 – 2.300 Euro

Schwer

Symptome

Mehrjährige Behandlung durch Kieferorthopäden, Zahnschmerzen und Entzündungen

Höhe des Schmerzensgeldes

5.000 – 10.500 Euro

Einflussfaktoren auf die Höhe des Schmerzensgeldes

Erst nach einer genauen Untersuchung wird die Höhe der Entschädigung festgelegt. Dabei haben die folgenden Faktoren einen bedeutenden Einfluss:

  • Mitverschulden der geschädigten Person
  • Art, Dauer und Schwere der Verletzungen
  • Dauer der Behandlung der geschädigten Person
  • Vermögen der geschädigten Person und des Unfallverursachers
  • Vorhandensein von Entstellungen und/oder Folgeschäden nach dem Unfall
  • Dauer der Arbeits- bzw. Erwerbsunfähigkeit

So können Sie das Ihnen zustehende Schmerzensgeld nach einem Unfall mit Personenschaden einfordern

Betroffene haben die Möglichkeit, sich an die Haftpflichtversicherung des Schädigers zu wenden, um Schmerzensgeld nach einem Unfall mit Personenschaden geltend zu machen. Eine zentrale Rolle spielen hier ärztliche Atteste, welche die Verletzungen belegen. Es kann sinnvoll sein, das Schmerzensgeld bei einem Unfall mit Personenschaden etwas höher anzusetzen.

So bleibt noch etwas Raum für Verhandlungen. Denn Versicherungen versuchen oftmals, die Schadenssumme zu minimieren. Bei einer Einigung zahlt die Versicherung die vereinbarte Summe.

Paragraph zu Schmerzensgeld nach Unfall mit Personenschaden.

Sollten die Verhandlungen allerdings nicht zielführend sein, ist das Zivilgericht die nächste mögliche Anlaufstelle. Spätestens zu diesem Zeitpunkt kann die Unterstützung eines Anwalts eine große Hilfe und Entlastung sein, insbesondere um Fehler zu vermeiden, die eine spätere korrekte Durchsetzung eines Anspruchs erschweren oder verhindern könnten. Die schuldige Gegenseite – also die Partei, die den Unfall mit Personenschaden verursacht hat – ist dazu verpflichtet, die Anwaltskosten zu tragen.

Gut zu wissen

In der Regel verjährt der Anspruch auf Schmerzensgeld bereits nach drei Jahren – jedoch nicht bei einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. In diesem Fall kann auch noch 30 Jahre nach dem Unfall Schmerzensgeld beantragt werden, da sich etwaige Folgeschäden auch noch Jahrzehnte später bemerkbar machen können. Bei einer außergerichtlichen Einigung nach einem Unfall mit Personenschaden können oftmals spätere Ansprüche nicht mehr geltend gemacht werden. Bei schweren Verletzungen, bei denen nicht klar ist, ob sie ganz verheilen werden, ist eine solche außergerichtliche Einigung also nicht empfehlenswert.

Fazit: Nach einem Unfall mit Personenschaden kann Schmerzensgeld gefordert werden

Insbesondere die unschuldige, geschädigte Partei hat gute Chancen auf eine Entschädigung nach einem Unfall mit Personenschaden. Zunächst muss jedoch erst einmal die nicht immer eindeutige Sachlage geklärt werden. Bei klaren Verhältnissen kommt der Unfallverursacher bzw. dessen Haftpflichtversicherung für den Schaden auf – zumindest in der Theorie. Es ist nämlich leider kein Mythos, dass Versicherungen oftmals versuchen, nicht die maximale Schadenssumme auszuzahlen. Mit einem Experten an der Seite können Betroffene oftmals den bestmöglichen Deal herausholen.

Die Verkehrsrechts-Experten von SIEGFRIED stehen Ihnen dabei gerne zur Seite. Über den unverbindlichen Online-Check können Sie eine Ersteinschätzung für Ihren Fall vornehmen.

Artikel teilen

Beliebteste Artikel

Drängelnder Autofahrer im Seitenspiegel eines anderen Autos.
Nötigung im Straßenverkehr: Diese Konsequenzen drohen
Wer im Straßenverkehr ausbremst, schneidet und drängelt hat vor Gericht oftmals schlechte Karten. Nö…
Symbolische Darstellung des Vorfahrt nehmens durch Vorfahrtschild.
Vorfahrt genommen und Unfall verursacht: Diese Strafen drohen
Vorfahrtsregeln sind unabdingbar, damit der Straßenverkehr sicher fließt. Wer anderen Verkehrsteilne…
Frau auf Fahrrad wird von Polizei aufgehalten.
Bußgeld fürs Fahrrad: So vermeiden Sie Strafzahlungen
Radfahrende müssen sich im Straßenverkehr genauso an die Spielregeln halten wie alle, die mit Roller…
Zwei Männer tauschen Versicherungsdaten nach Autounfall aus.
Fahren ohne Versicherungsschutz: Was kommt auf Sie zu?
Im Straßenverkehr kann es schnell passieren, dass es zu Schäden oder Verkehrsunfällen kommt, die dan…
Fahrer in Probezeit wird bei Geschwindigkeitsüberschreitung geblitzt.
Führerscheinentzug in der Probezeit: Diese Strafen gelten für Verkehrsdelikte während der Probezeit
Hält man den Führerschein in der Hand, ist die Erleichterung erst einmal groß. Jedoch stehen Fahranf…

Top Themen

Arrow iconAbgasskandal: Zusammenfassung und Ausblick auf 2022
Eine Marke der SIEGFRIED.DE GmbH